Creditshelf im 1. Halbjahr 2020 auf Wachstumskurs

creditshelf Aktiengesellschaft

creditshelf CEO Dr. Tim Thabe betont die Chancen für die digitale Mittelstandsfinanzierung: „Wir sind überzeugt, dass die Corona-Krise zu einem deutlichen Digitalisierungsschub führen wird – auch im Kreditgeschäft. Ebenso gehen wir davon aus, dass die Kreditnachfrage aus dem deutschen Mittelstand bei einer zügigen wirtschaftlichen Erholung deutlich zunehmen wird und sich daraus für uns attraktive Chancen ergeben. KMUs brauchen schnell verfügbare, flexible Finanzierungslösungen. Mit unserer auf aktuellen Finanzdaten basierenden Risikoanalyse Software und einer institutionell verankerten Investorenbasis sind wir gut vorbereitet, diese Chancen zu nutzen. In den Sommermonaten haben wir unsere Prozesse weiter automatisiert, um noch leistungsfähiger zu sein.“

Zur Geschäftsentwicklung des 1. Halbjahres 2020 im Einzelnen:

Dank eines deutlichen Wachstumsschubs im 2. Quartal aufgrund des erfolgreich gestarteten creditshelf Loan Fund und der damit einhergehenden Diversifikation der Investorenbasis erhöhte sich das arrangierte Kreditvolumen im 1. Halbjahr 2020 auf 45.635 TEUR (im Vorjahreszeitraum 35.800 TEUR). In Folge dieses Wachstums und verbesserter Margen wuchsen die Umsatzerlöse aus Kreditnehmer- und Investorengebühren auf 1.695,3 TEUR (im Vorjahreszeitraum 1.152,8 TEUR) bzw. 770,1 TEUR (im Vorjahreszeitraum 613,4 TEUR). Insgesamt erreichte creditshelf einen Konzernumsatz von 2.501,3 TEUR, 41,6% über dem 1. Halbjahr 2019 (1.766,2 TEUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich im 1. Halbjahr 2020 vor dem Hintergrund eines höheren Personalaufwands und gezielter Aufwendung zur Stärkung der Marketinginfrastruktur, um kommende, im Rahmen der wirtschaftlichen Erholung im deutschen Mittelstand entstehende Finanzierungschancen nutzen zu können, auf minus 3.015,4 TEUR (im Vorjahreszeitraum minus 2.782,7 TEUR). Ein wesentlicher Treiber auf der Aufwandsseite war die geplante Aufstockung des Mitarbeiterstamms, womit verschiedene Kompetenzbereiche innerhalb des Unternehmens weiter gestärkt und die Abhängigkeit von externen Dienstleistern deutlich reduziert wurde. Zum Ende des 1. Halbjahres 2020 beschäftigte creditshelf 57 Festangestellte (30. Juni 2019: 41). Entsprechend erhöhte sich der Personalaufwand auf 3.017,8 TEUR (im Vorjahreszeitraum 2.129,0 TEUR). Der Marketingaufwand lag im 1. Halbjahr 2020 trotz einer grundlegenden Stärkung der Performance Marketing Infrastruktur mit 899,7 TEUR unter dem des Vorjahreszeitraums (1.066,5 TEUR). In diesen Entwicklungen spiegeln sich ein umsichtiges Kostenmanagement bei gleichzeitiger Fortführung des strategischen Investitionsplans wider. Sie bilden die Grundlage, um Chancen aus einer sich fortsetzender Erholung der Wirtschaft optimal nutzen zu können.

Die Aufwendungen für Verkaufsprovisionen im Rahmen der Kreditvermittlung durch Partner betrugen 180,0 TEUR (im Vorjahreszeitraum 30,1 TEUR) und erklären sich durch den deutlich gestiegenen Beitrag des creditshelf Partnernetzwerks, zu dem auch die Commerzbank zählt. Hohe und an die Situation angepasste Risikostandards spiegeln sich in einem seit dem 1. Quartal konstanten, im Vergleich zum 1. Halbjahr 2020 deutlich verringerten Forderungsverzicht von lediglich 5,8 TEUR (im Vorjahreszeitraum 40,5 TEUR) wider. Hier steuert creditshelf durch eine vorsichtigere Produktausgestaltung mit überwiegend monatlichen Tilgungen, einer vorausschauenden Sektorselektion und einer auf stetig wachsenden sowie aktuellen Finanzdaten basierenden Risikoanalyse gegen.

„Unser Investorenportfolio konnten wir durch den erfolgreichen Start des creditshelf Loan Fund weiter diversifizieren. Die nach dem bereits erfolgten First Closing auf bis zu 150 Mio. EUR erweiterbaren Mittel des Fonds stärken durch das Engagement des Europäischen Investitionsfonds den institutionellen Geldgeberkreis auf unserer Plattform weiter und sichern mittelfristig die Refinanzierung. Gemeinsam mit einer stabilen Portfolio Performance in Krisenzeiten ergeben sich so attraktive Rahmenbedingungen für institutionelle Investoren“, erklärt Dr. Daniel Bartsch, Marktvorstand von creditshelf.

Der Vorstand hält vor dem Hintergrund des im Laufe des 2. Quartals angestoßenen, umsichtigen Kostenmanagements und der gegenüber dem Vorjahreszeitraum und 1. Quartal diesen Jahres wieder deutlich gestiegenen arrangierten Kreditvolumina sowie der Annahme, dass das arrangierte Kreditvolumen in der 2. Jahreshälfte wie in den Vorjahren über dem der ersten sechs Monate liegen wird, an seiner am 23. März 2020 veröffentlichten Prognose für das Geschäftsjahr 2020 fest. Der vollständige Halbjahresbericht 2020 steht ab heute auf der Investor Relations Website ir.creditshelf.com zum Download zur Verfügung.

Presse und Kommunikation:

creditshelf Aktiengesellschaft
Jan Stechele (CPO)
Birgit Hass (Leiterin Marketing & Kommunikation)
Mainzer Landstraße 33a
60329 Frankfurt
Tel.: +49 (69) 348 77 2413
presse(at)creditshelf.com
www.creditshelf.com

Investor Relations:

creditshelf Aktiengesellschaft
Fabian Brügmann (CFO)
Maximilian Franz (Investor Relations Manager)
Mainzer Landstraße 33a
60329 Frankfurt
Tel.: +49 69 348 719 113
ir(at)creditshelf.com
www.creditshelf.com

ÜBER CREDITSHELF

www.creditshelf.com

creditshelf ist die führende Kreditplattform für digitale Mittelstandsfinanzierung in Deutschland. Das im Jahr 2014 gegründete Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main arrangiert bankenunabhängige, flexible Finanzierungslösungen über ein stetig wachsendes Netzwerk. creditshelf verbindet dabei komplementäre Bedürfnisse: Während mittelständische Unternehmer unkompliziert an attraktive Finanzierungsalternativen gelangen, können institutionelle Investoren direkt in den deutschen Mittelstand investieren und Kooperationspartner ihre Klienten als innovative Anbieter neuer Kreditlösungen unterstützen. Den Kern von creditshelfs Geschäftsmodell bilden eine einzigartige, datengestützte Risikoanalyse sowie unbürokratische, schnelle und digitale Prozesse. Dabei kommt die gesamte Wertschöpfungskette aus einer Hand. Über die creditshelf Plattform läuft die Auswahl geeigneter Kreditprojekte, die Analyse der Kreditwürdigkeit potentieller Kreditnehmer, die Bereitstellung eines Kreditscorings sowie das risikoadäquate Pricing. Für diese Dienstleistungen erhält creditshelf sowohl von den Kreditnehmern als auch von den Investoren Gebühren.

creditshelf ist seit 2018 im Prime Standard Segment an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Die Experten des creditshelf-Teams verfügen über jahrelange Erfahrungen in der Mittelstandsfinanzierung und sind vertrauensvoller Partner und Visionär für das Unternehmertum von morgen.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Aktuellste news

Lebenslanges Lernen

Lebenslanges Lernen

Um in der modernen Arbeitswelt zu bestehen, ist eine ganze Reihe von Skills hilfreich oder notwendig. Hierzu zählt allen voran die Motivation sowie die Fähigkeit zum lebenslangen Lernen. Welche Inhalte…

VISORIC erhält den Deutschen Exzellenz-Preis 2024 für XR Stager Industrial Metaverse Plattform

VISORIC erhält den Deutschen Exzellenz-Preis 2024 für XR Stager Industrial Metaverse Plattform

Am 8. April 2024 wurde VISORIC für die XR Stager Spatial Computing und Industrial Metaverse Plattform ausgezeichnet. Visoric CEO Ulrich Buckenlei nahm als Vertreter des Visoric Software Entwicklungsteams in Hamburg…

Große Wirkung, geringer Aufwand: effektive Banner für Ihre Werbekampagnen

Große Wirkung, geringer Aufwand: effektive Banner für Ihre Werbekampagnen

Bannerwerbung ist eine sinnvolle Option, um weitreichend gesehen und wahrgenommen zu werden. Sichtbarkeit generiert Aufmerksamkeit und ermöglicht es Unternehmen, die Bekanntheit ihrer Marke zu optimieren. Je besser und zielgruppenorientierter ein…

Aktuellste Interviews

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Interview mit Bernd Kagerer, President Business Unit Entrance Automation der CEDES AG

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Groß geworden ist man mit Aufzugssensoren. Im Laufe der Zeit wurde die Expertise aus dem Aufzugsbereich in immer mehr andere Sektoren übertragen, von Fahrtreppen über Personentüren bis hin zu Industrietoren.…

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Interview mit Elio Lupica, CEO der Mikron Switzerland AG Division Tool

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Schweizer Produkte genießen weltweit einen besonderen Ruf. Das gilt für Uhren, Schokolade, Käse – und Werkzeuge. Die Mikron Switzerland AG Division Tool macht Swiss Quality alle Ehre. Das in Agno…

Spezialisten für Enterprise Information Management

Interview mit Ursula Flade-Ruf, Geschäftsführerin und André Vogt, Geschäftsführer der mip Management Informationspartner GmbH

Spezialisten für Enterprise Information Management

Ein außergewöhnliches Know-how im Unternehmen zu haben, war vom ersten Tag an der Anspruch und die Zielsetzzung von Ursula Flade-Ruf und Markus Ruf, als sie die mip Management Informationspartner GmbH…

TOP